Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 28. Oktober 2011

DIE Haarpflege! (Für mich)

Hallo meine Lieben! :)

Hiermit will ich euch mal mit meinen Haaren nerven! :) Wahrscheinlich kommt ihr deshalb auf meinen Blog, weil ihr dieses Video gesehen habt:

Deshalb will ich euch nun (falls ihr mein Video zu chaotisch fandet) alles nochmal genauer beschreiben! :)

Zuerst zu meiner Haargeschichte: 
Meine Haare glätte ich mittlerweile schon seit 3 Jahren. Seit ca. 2 Jahren mach ich mir regelmäßig Locken (leider auch mit dem Glätteisen, weil ich zu doof für Lockenwickler bin). Wie ihr euch schon denken könnt, waren meine Haare von der Prozdedur leider nicht so begeistert. Das endete immer damit, dass ich meine Haare - sobald sie endlich mal vieeel länger waren - wieder auf schulterlang kürzen musste. Die Enden waren einfahc viel zu trocken oder sogar schon gesplisst. Und seit ich die Tutorials von LilithedarkMoon schaue, will ich unbedingt lange Haare!
Auch habe ich seit Mai 2011 wieder sehr schlimmen Haarausfall. Haarausfall hatte ich schon letztes Jahr im Januar 2010, Eisenmangel (und die darauffolgende Anämie) war der Grund, ich habe es behandelt und meine Haare fingen an, nachzuwachsen. Somit hatte ich dann im Mai lange Haare und auch noch ganz viele 8 cm lange Haare (eben die "neuen"). Und wie schon geschrieben, ging der Haarausfall dieses Jahr wieder los und ich verlor nicht nur die alten langen Haare, sondern auch die neuen kurzen. Ihr könnt euch vorstellen, wie verzweifelt ich war. Mittlerweile hat sich das wieder gebessert. Ich war - Dank euren Tipps - beim Hautarzt, dort hat man festgestellt, dass meine Eisenspeicher schon wieder leer waren. Deshalb habe ich wieder Eisentabletten genommen und zusätzlich noch ein Präparat, das mir der Arzt verschrieben hat. Somit hab ich jetzt lange Haare, ein paar 10 cm lange Haare und dann noch 1cm (neue) Haare überall auf meinem Kopf verteilt. Hoffentlich bleibt das auch so! :)

Meine bisherige Pflegeserie:
Noch dazu bin ich dem Silikon-/Anti-Silikon-Hype verfallen und versuche, keine Silikone mehr zu benutzen. Deswegen bin ich auf silikonfreie Produkte aus der Drogerie umgestiegen.
Zuerst habe ich Alverde-Produkte verwendet. Diese Trauben-Serie, die für strapaziertes Haar Hilfe leisten soll. Diese hat aber meine Haare schneller fetten lassen, die Kopfhaut war aber total trocken und hat auch manchmal gejuckt. Sehr seltsam und auch sehr schwierig, das zu beschreiben. Also ich kenne wirklich niemandem, dem das genau so ging. Meine Haare sahen auch damit sehr strähnig aus, was ihr auch oft in den Kommentaren bemängelt habt. Vor allem in diesem Video:


Daraufhin bin ich auf Balea umgestiegen. Ich habe die Serie für braunes Haar benutzt. Da aber das Shampoo zu sehr beschwert hat, habe ich das gegen das Garnier-Shampoo ersetzt.
Hier seht ihr meine ganzen bisherigen Produkte. Ihr war mit dem ganzen eher nicht zufrieden. Das Shampoo und die Spülung haben meine Haare zwar nicht beschwert (bzw. die Spülung shcon etwas, aber ich konnte damit leben), aber die Haarkur war echt nicht so das Wahre.
In ihr sind ganz viele kleine Glitzerpartikel, die in der Sonne zwar sehr schön glänzten, aber auf Dauer auch genervt haben, weil sie immer auf meinem Kopfkissen oder auch auf meiner Kleidung zu finden waren. Auch sind da - wie schon in meinem Video gesagt - Silikone drin. Mit dieser Haarkur waren meine Haare nur am ersten Tag super glatt und seidig. Am zweiten waren sie ab meinem Ohr etwas widerspenstiger. Wenn ich sie ein paar mal nicht benutzt habe, waren meine Haare richtig trocken und ich konnte nichts mehr mit ihnen anfangen. Die Spitzen standen in alle Richtungen ab, sodass ich nur schwer widerstehen konnte, sie einfach zu glätten.
Jetzt habt ihr im Idealfall ein kleines Bild von meinen Haaren. :)

Wie ich zu Heymountain kam:

Wie schon in dem Video erwähnt, habe ich in den Kommentaren bei einem Video von xKarenina einen Kommentar von Teefee91 gefunden, der mich neugierig gemacht hat. In diesem Video hat Reni ihre Haarpflegeprodukte vorgestellt und Teefee91 hat sie gefragt, warum sie denn so viel Silikonhaltiges verwendet. Dieser Text war so formuliert, dass ich mir gedacht hab, ich schreib ihr mal.
Und tatsächlich hat sie mir geantwortet! Auch noch in einem sehr sehr langen Text und hat mir alles genau erklärt, wie sie auf was gekommen ist.

Ihre Mail zusammengefasst:
Sie "züchtet" ihre Haare jetzt seit einem Jahr. Auch ist sie erst auf silikonfreie Produkte (Balea) und dann auf Naturkosmetik umgestiegen.
Jetzt färbt sie sich ihre Haare mit Pflanzenhaarfarben, da sie sie nicht nur nicht schädigen, sondern sogar pflegen.
Das Shampoo war bei ihr zunächst von Alverde, allerdings bemängelte sie, dass diese Shampoos seit der Umstellung sehr viel Glycerin haben. Das ist zwar in geringer Menge feuchtigkeitsspendend, aber bei zu viel davon kann zu einem Build up führen (ähnlich auch wie bei Silikon). Dieser Build Up äußerte sich bei ihr in strähnigen Haaren.
Tipp für euch: Das einzige glycerinfreie Shampoo von Alverde ist das Olive Henna.
Inzwischen läuft ihre Haarpflege so ab:
Sie wäscht ihre Haare nur noch mit Shampoos von heymountain, da diese mit milden Zuckertensiden sind. Nur alle paar Wochen (wenn sie eine Ölkur drin hatte) wäscht sie ihre Haare mit einem Shampoo, das stärker reinigt.
Spülung im Sinne von nach dem Waschen benutzt sie gar nicht, sondern die Sante Brillant care Spülung als Prewash-kur. Diese lässt sie vor dem Waschen eine halbe Stunde einwirken. Manchmal auch noch mit anderen Zusätzen wie Aloe Vera, Honig, Kokosmilch etc.
Jede dritte Wäsche macht sie nach dem Shampoo eine saure Rinse, also einen Esslöffel Zitronensaft auf einem Liter Wasser, mit dem sie dann ihre Haare ausspült. Das Ganze hat einen super Effekt: Die Haare lassen sich super kämmen, da die Schuppenschicht der Haare durch die Säure angelegt wird, und sie glänzen hammermäßig! :)
Danach benutzt sie noch ein selbstgemachtes Leave-In-Spray bestehend aus Wasser, Spülung, Weizenprotein und Öl, das sie bei Bedarf ins Haar sprüht. Also auch an den Tagen, an denen sie sie nicht wäscht. Außerdem vermeidet sie Hitze und trägt ihre Haare meistens in Flechtfrisuren, um die mechanische Belastung so gut wie es geht zu vermeiden.

Ich weiß, das klingt nach viel Arbeit. Aber ich glaube, wenn jeder für sich SEINE Routine findet, dann ist es auch nicht kompliziert.
Natürlich muss jetzt nicht jeder die Haare so waschen wie Teefee91, sondern jeder sollte für sich die perfekte Pflege finden.
Was ich mir aus diesem Text (und aus der darauffolgenden Recherche) herausgenommen habe sind auf jeden Fall Shampoos mit Zuckertensiden, dann sogenannte Prewash-Kuren und natürlich die Vermeidung von Hitze. Auch wollte ich mal so eine saure Rinse ausprobieren.

Zur Erklärung noch folgendes:
Die Inhaltsstoffe "Sodium Laureth Sulfat", "Sodium Lauryl Sulfat" oder "Ammonium Lauryl Sulfat" sorgen dafür, dass das Shampoo wirklich sehr sehr gut schäumt. Allerdings nehmen sie dadurch, dass sie so aggressiv sind, der Kopfhaut viel zu viel weg. Wieso ich überhaupt darauf gekommen bin, diese Inhaltsstoffe zu vermeiden ist eine Reportage im russischen Fernsehen. Man hat ein sehr dreckiges Auto, das voll bedeckt mit Schlamm, Öl und Dreck war, mit verschiedenen Shampoos gewaschen. Fast alle Shampoos haben diesen Dreck in Nullkommanichts entfernt, bis auf zwei. Der Grund war, dass diese zwei, die den Dreck nicht so gut entfernen konnten, kein "Sodium Laureth Sulfat" hatte, sondern viel mildere Inhaltsstoffe.
Das hat allen zu denken gegeben. Denn der Kopf eines Menschen ist doch nicht so dreckig wie das Auto! Man wäscht ihn aber trotzdem mit solchen aggressiven Mitteln. Das führt dazu, dass der Körper dagegen ankämpfen will und somit mehr Fett produziert, um die Kopfhaut genug zu pflegen.
Das würde auch erklären, wieso sich viele deshalb jeden Tag die Haare waschen müssen, weil ihre Kopfhaut schnell so aussieht, als könnte man Spiegeleier darauf braten.
Drum erscheint es ja nur noch logisch, dass man der Kopfhaut eben nicht so viel wegnehmen muss, damit sie nicht entgegensteuert und nicht noch mehr fettet.
Damit fing bei mir die Suche nach den Shampoos an, die eben nur mild reinigen und Dank der Teefee91 bin ich auf Zuckertenside gekommen. Die könnt ihr übrigens bei der Zusammensetzung auf den Verpackungen so erkennen: "Glucoside"

Und noch etwas: Viele wissen nicht, ob ihre Shampoos Silikone enthalten oder nicht. Deshalb kommt hier eine kleine Aufzählung von unterschiedlichen Silikonen:

Die unwasserlöslichen (die sehr schnell zu einem Build Up führen):
Dimethicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimenthiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone, Cetearyl methicone

Die bedingt wasserlöslichen:
Amodimethicone, Beheroxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone

Die wasserlöslichen:
Trideceth-12, Dimethicone Copolyo, Dimethicone copolyol/HWP, Hydroxypropyl, Polysiloxane, Lauryl methicone copolyol.

Was ein Build Up ist, kann ich gerne auch erklären. Stoffe, die sich um das Haar wie ein Schutzfilm legen, um das Haar zu schützen. Sie können das Haar auch pflegen, denn Silikone haben ja auch eine durchaus pflegende Wirkung für das Haar. Das klingt zwar einerseits sehr gut, denn durch diese Schutzschicht wird das Haar glatter und weicher, da die Schuppenschicht dadurch geschlossen wird. Auch sehen sie natürlich glänzend und gesund aus. Durch diese Schutzschicht kommt dann aber leider keine zusätzliche Pflege mehr. Man muss sich das dann so vorstellen, dass das trockene Haar, das zwar etwas durch diese Schutzschicht versorgt wurde, jetzt aber "verhungern" muss, da keine weiteren Pflegestoffe mehr durchdringen können. Vor allem bei unwasserlöslichen Silikonen ist das der Fall. Diese bleiben am Haar haften (da sie ja nicht mit Wasser verschwinden), pflegen es zwar eine kurze Zeit, lassen aber danach nichts mehr durch. Das geht dann sogar so weit, dass bei vielen, die jahrelang silikonhaltige Produkte benutzen, die Haarfarbe nicht mehr so lange gehalten hat.

Deshalb bin ich dann auf heymountain.com gegangen und habe das hier bestellt:
Das Shampoo (sorry für das schlechte Bild, habe einfach drauflos geknipst): Es ist das Groovy Mango Shampoo von heymountain und riecht wie ein Mangosmoothie.
Das Shampoo ist besonders für pflegebedürftiges Haar geeignet.
Die Anwendung ist natürlich wie bei jedem Shampoo: Eine kleine Menge in das feuchte Haar einmassieren oder auf die feuchte Haut auftragen, danach gründlich ausspülen oder abduschen.
Aber seht einfach selbst, ich habe euch dieses Shampoo verlinkt. =)
Was ich jetzt schon darüber sagen kann: Es schäumt wirklich sehr wenig. Beim ersten mal Haarewaschen dachte ich, dass das Shampoo gar nichts macht, es hat sich einfach so angefühlt, als würde es überhaupt nicht schäumen. Deswegen hab ich dann die doppelte Menge benutzt. Aber ich denke, man muss sich einfach daran gewöhnen, dann geht man auch damit sparsamer um. Ansonsten waren die Haare nach dem Haarewaschen weder fettig, noch sonst etwas. Das Einzige, was anders war ist, dass sie mehr geglänzt haben. Bei meinen früheren Shampoos sahen die Haare direkt nach dem Waschen trocken aus, jetzt nicht mehr. Sie glänzen vom Ansatz an. Aber glänzen nicht im Sinne von fettig glänzen... ;) Aber wie im Video schon vorgeschlagen, ich kann euch gerne darüber auf dem Laufenden halten, wie ich damit so zurecht komme.

Nun zu der Prewash-Kur: Sie heißt Conditioning Cream Groovy Mango. Die Produktbeschreibung auf der Seite ist folgende:
"Groovy Mango" ist sehr reichhaltig und wir empfehlen diese Conditioning Cream in erster Linie als Prewash-Haarkur. Du kannst sie vor dem Waschen auf die trockenen oder feuchten Haare geben und anschließend mit Shampoo oder klarem Wasser ausspülen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich ganz besonders, wenn du deine Haare einige Zeit vernachlässigt hast.
Eine Anwendung als Conditioner nach dem Waschen ist auch möglich. Wir empfehlen dir hierfür eine sehr vorsichtige Dosierung und eventuell die Verwendung einer kleinen Menge Shampoo beim Ausspülen mit klarem Wasser."

Sofort nach dem Lesen dieses Textes wanderte dieses Produkt in den virtuellen Einkaufskorb. Ich werde sie (und habe schon) so verwenden, dass ich sie als Prewash-Kur eine halbe Stunde vor dem Haare waschen einwirken lasse und danach mit Shampoo ausspülen werde. Natürlich kann ich das nur machen, wenn ich sehr viel Zeit habe und zu Hause bin. Ich werde mich aber bemühen, diese Kur ein mal die Woche zu machen. Sie riecht nicht so wie das Shampoo (was ja genau so heißt), sondern eher sehr cremig. Also eher nach nem sehr sahnigen Mangoeis oder so etwas... ;)

Und zum Schluss die Leave-In Haarkur: "In the hair tonight" heißt sie und duftet leider nach Rosmarin. Das ist das einzige Produkt, dessen Geruch ich überhaupt nicht mag. Aber Gott sei Dank verfliegt alles sehr schnell. :)
Die Produktbeschreibung sieht so aus: "Die in the hair tonight" conditioning cream ist vielseitig einsetzbar. Wenn du eine große Portion davon gut über deine Haare verteilst und etwa für 10-15 Minuten einwirken lässt, dann hast du eine wunderbar pflegende Haarkur. Du kannst sie vor dem Waschen auf die trockenen Haare geben, also als Prewash-Kur, oder auf die feuchten Haare nach dem Waschen und anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich, wenn du deine Haare einige Zeit vernachlässigt hast.
Du kannst sie auch als pflegenden Conditioner nach dem Waschen der Haare verwenden. Du nimmst eine kleine Menge und arbeitest sie in die noch feuchten Haarspitzen ein. Nach kurzer Einwirkzeit zwischen 2 und 5 Minuten spülst du sie mit klarem Wasser aus.
Alternativ kann man die Conditioning Creams auch als Leave-In-Conditioner benutzen. Du nimmst eine kleine Menge und arbeitest sie in die Haarspitzen ein. Dies funktioniert ganz hervorragend, um trockenens oder sprödes Haar unter Kontrolle zu bringen, aber auch, wenn du dünnes Haar etwas beschweren willst. Wenn dir der Duft einer Conditioning Cream gefällt, kannst du sie so als Haarparfüm benutzen."
Wie das mit dem Haarparfüm funktionieren soll, weiß ich nicht. Aber ich werde sie so benutzen, dass ich sie an den Tagen, an den ich keine Prewash-Kur gemacht hab, als Spülung und als Leave-In-Kur verwende und an dem Tag, an dem ich schon die Prewash-Kur verwendet habe, nur als Leave-In-Kur.

Da ich im Moment sowieso sehr wenig Haare hab (wegen Haarausfall) stört es mich nicht, dass sie etwas beschwert werden, da ich sie sowieso immer in einem Pferdeschwanz oder in einem Zopf trage. Komischerweise sind sie nicht total schwer, wenn ich sie gefönt habe. Beim Lufttrocknen jedoch schon. Noch bin ich sehr zufrieden mit meinem Kauf und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten! :)

Zusätzlich will so wenig Stylingprodukte wie möglich verwenden. Also Schaumfestiger wirklich nur dann, wenn etwas besonderes ansteht. Und ansonsten kommt nur mein Hitzeschutz (der Schutzengel von Got2Be, falls ihr bessere kennt, ich nehme alle Vorschläge dankend entgegen) und etwas Haarspray (jaaa, ich habe mich therapiert! Mittlerweile benutz ich vieeel weniger, aber ganz ohne kann ich leider immer noch nicht) in Haar.
Ansonsten versuche ich von meinem Glätteisen sehr viel Abstand zu halten und dieses kommt nur dann zum Einsatz, wenn es wirklich sein muss. Also wenn ich unbedingt eine Frisur haben will, die anders einfach nicht geht... ;)
Ich hoffe, ich habe euch nicht allzu sehr mit Infos zugeklatscht und euch hat mein Post gefallen (auch, wenn er wirklich seeeeehr lang war).

Schreibt mir doch, wie ihr eure Haare pflegt! Ob ihr für oder gegen Silikone seid, wie gesund oder kaputt eure Haare sind.. Ich will alles wissen! Beschäftige mich mittlerweile wirklich sehr viel damit... :)
Auch möchte ich natürlich niemanden zwingen, jetzt auch silikonfreie Produkte oder nur Zuckertenside zu benutzen. Es soll einen einfach nur  dazu anregen, darüber nachzudenken und zu recherchieren. Ich finde, man sollte sich von allen Meinungen und Infos berieseln lassen und dann selbst entscheiden, was man davon für sich verwenden kann. Also will ich damit auch nicht sagen, dass die Leute, die ihre Haare mit Silikonen pflegen, es schlecht machen. Das ist einfach nur meine Variante, die ich mit euch teilen wollte! :)

Ein besonderes Dankeschön geht hiermit an Teefee91! Du hast mir wirklich sooo viel Arbeit erspart und hast sehr viel dazu beigetragen, dass meine Haare hoffentlich bald gesund aussehen! :)


Bis sehr bald!
Anna